Stundenlauf in der Regenpause

Nach dem Mai kommt der Juni. Und gab es schon im Mai jede Menge an Laufveranstaltungen, so setzt der Juni da fast noch einen drauf. Kaum ist der Frauenlauf vorbei, steht der Nachtlauf schon in den Startlöchern. Und dahinter lauert schon der Firmenlauf. Allerdings muss auch das Wetter mitspielen. Gab es im Laufe der Woche Gewitter und Starkregen, war auch für den Stundenlauf wechselhaftes Wetter angesagt. Umso überraschender war die doch sehr große Starterzahl beim 221.Stundenlauf. Und auch das Wetter spielte mit. Und so nutzen immerhin 83 Läufer die Regenpause und trugen sich in die Ergebnisliste des 221.Stundenlaufs ein.

Bei den Herren war es lange spannend. Conrad Kebelmann übernahm lange die Spitze, bis er bei nach einer halben Stunde das Rennen beendete. Schließlich muss er sich als Organisator des Firmenlaufes etwas schonen. :-). Dann gab es aber ein fast gewohntes Bild. Dirk Henning übernahm die Spitze und holte mit 16.100m den Gesamtsieg. Dahinter gab es einen Kampf um Platz 2, welchen letztlich Adrian Wenzel mit 15.800m vor Sven Baumann mit 15.600m holte.

Bei den Damen war es ebenfalls zu Beginn sehr spannend, bevor sich Jana Schönlebe an der Spitze absetzen konnte und sich mit 13.200m den Gesamtsieg vor Antje Fiebig mit 12.800m sicherte. Den dritten Platz holte sich Sylvia Frankenstein mit 12.650m.

Nach nunmehr 3 absolvierten Läufen lohnt sich nun auch ein etwas genauerer Blick auf die Gesamtwertungen. Bei den besten 3 aus 5 Läufen ist in den Altersklassen sicherlich noch einiges offen. Aber Sven Baumann in der M30 und Dirk Henning haben hier in den ersten 3 Läufen schon ordentlich vorgelegt und sich gute Aussichten auf den Altersklassensieg verschafft. Der Abstand zu den Verfolgern Stefan Elbinger in der M30 und Jörg Matté in der M40 ist zwar nicht riesig, aber schon ganz ordentlich. Aber noch gibt es ja 2 Wertungsläufe in dieser Serie. Bei den Damen offenbart sich in der W50 mit Jana Schönlebe und in der W60 mit Anne Gellwitz ein ähnliches Bild. Auch diese beiden haben sich schon einen ordentlichen Vorsprung vor der Konkurrenz verschafft.

Es  ist auch nicht sehr verwunderlich, wenn die gerade genannten Namen auch in der Sonderwertung der Gesamtkilometer wieder auftauchen. Hier wechselte die Führung wieder zu Dirk Henning, der nur einen knappen Vorsprung zu Sven Baumann auf 2 und Jörg Matthé auf 3 hat. Auf Platz 4 folgt hier Stefan Elbinger. Bei den Damen ist es schon eindeutiger. Hier hat Jana Schönlebe schon einen ordentlichen Vorsprung auf Antje Reimer auf dem 2.Platz. Und auch der Abstand zwischen Platz 2 und Jacqueline Schülert auf PLatz 3 ist schon ordentlich.

Bei der inoffiziellen Vereinswertung gibt es jetzt schon klare Verhältnisse. Es ist aber auch keine Überraschung, das hier der SC DHfK mit insgesamt 42 Teilnehmern und 855.854m die Führung übernommen hat. Den 2.Platz besetzt schon ordentlich abgeschlagen mit 17 Teilnehmern und 326.110m die LG eXa. Nicht wesentlich weniger Teilnehmer aber eben weniger Meter hat der Orientierungslauf-Klub Leipzig auf dem 3.Platz. Von ihm waren 12 Mitglieder am Start und diese liefen 130.600m. Fairerweise muss man hier aber sagen, das das Durchschnittsalter der Orientierungsläufer wesentlich kleiner als das der Konkurrenz ist.

Der Stundenlauf geht jetzt erst mal in die Sommerpause. Aber genauso wie bei den Pralinen mit der Schnapskirche gibt es auch bei uns eine Sommeralternative: die StundenPAARläufe. Jeweils am 21.07., 04.08. und 18.08. dürft ihr die Stunde als Paar absolvieren.

Please follow and like us:
Follow by Email
Nach oben