News

23/08/19

eXa-Läufer erfolgreich bei den StundenPAARläufen 2019

Um die Sommerpause der Leipziger Stundenläufe zu überbrücken, bietet die LG eXa StundenPAARläufe an, bei denen zwei Läufer sich mit Staffelstab abwechseln und so ein ambitioniertes Intervalltraining entsteht. Gerade bei sommerlichen Temperaturen macht das immer (ja: immer!) ganz viel Spaß 😉

Kurz möchten wir auf die Paarleistungen unserer eXaner eingehen, die es im August in die Top3 geschafft haben:

139. StundenPAARlauf am 08.08.2019
- Kati Kietzmann zusammen mit Karoline Robe (1. Platz Frauen)
- Tobias zusammen mit seinem Bruder Stefan (2. Platz Familienwertung)

140. StundenPAARlauf am 22.08.2019
- Kati und eXa-Neuling Tobias Winkler (2. Platz Mixed)
- Dorothea Stepan und Armin Rudolph (3. Platz Mixed)
- Daniel Tauber zusammen mit Robert Klein (2. Platz Männer)

vielen Dank an Ralf Mike für die vielen Foto-Impressionen!

Wer Lust auf Mehr hat, ist herzlich zum Stundenlauf am 05.09. eingeladen, Start ist wie immer 18 Uhr.
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

20/08/19

Wiederholungstäter beim Mauerwegslauf

Nachdem Hans-Albert im letzten Jahr vom Mauerweglauf-Virus befallen wurde, musste natürlich die Strecke von 161 km in die andere Richtung gelaufen werden. Der Veranstalter lobt für diese aufeinanderfolgende Leistung sogar eine eigene Back2Back-Medaille aus.

Wie im Vorjahr wurde Hans-Albert vom mittlerweile erfahrenen Mauerweg-Athleten Andreas (3. Teilnahme in Folge als Radbegleiter) gekonnt und mit der nötigen Ruhe unterstützt und begleitet.

Bis km100 lief alles sehr gut, danach wurde es laut Hans-Albert etwas zäh. Aber er ist nicht umsonst der eXaner mit der größten Ultra-Erfahrung (statistik.d-u-v.org/getresultperson.php?runner=3870) und das Finish unter 24h (auch dafür gibt es eine Extra-Medaille) war nie wirklich in Gefahr.

Die Sache wurde dann Samstag Nacht durch Kreuzberg und Berlin Mitte fertig gewandert und alle kamen zufrieden im Ziel an.

Am Sonntag gab es dann neben Finishershirt endlich auch die wohlverdienten 3 Medaillen.

Wir gratulieren zum schnellen Lauf in Folge beim 100 Meilen Berlin - Der Mauerweglauf / Berlin Wall Race 2019 und sind gespannt, ob es einen dritten Start im nächsten Jahr geben wird.
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

19/08/19

Erfolgreiches Finish mit Schlafpause und Eisbecher

Jana ist eine unserer Ultraläuferinnen und irgendwie zieht es die eXa-Ultra-Fraktion seit ein paar Jahren immer wieder zum Mauerweglauf Berlin. Nach Marcus, Hans-Albert, Chrische und Alex wollte es nun Jana Schuschu auch mal wissen.

Der Lauf ist ein sehr aktives Gedenken an die über 130 Menschen, die bei Fluchtversuchen über die Berliner Mauer getötet wurden. In diesem Jahr wurde in Andenken an Dieter Wohlfahrt gelaufen. Herr Wohlfahrt war Fluchthelfer von West-Berliner Seite aus und kam beim Fluchtversuch einer Bekannten am 9. Dezember 1961 ums Leben.

Vereinsintern ist der Lauf aber auch als gute und wettersichere Premiere für die Hundert-Meilen-Distanz bekannt. Die Tatsache, dass dort eine Radbegleitung offiziell erlaubt ist, macht die Aussicht auf den Lauf und ein Finish hoffnungsvoll optimistisch.

Aber es sind halt immer noch 161 km und deswegen wollte Jana erstmal gucken, was geht und wie weit sie so kommt. Tagesziel #1 war ihr Radbegleiter Olaf bei ca. km 60. Bis dahin ging es auf der historischen Strecke an vielen Verpflegungspunkten vorbei. Gruppenlauf ist nicht immer ratsam, - jede muss ihr Tempo finden - doch Jana hatte immer andere Läufer*innen im Blick.

Die Verpflegung traf nicht immer ganz Janas Geschmack (auch sie ist Team Salzkartoffel) und es wurde spontan auf originelle Eigenverpflegung umgestellt (s. Fotos).

Durch strategisches Wandern, Marschieren und Laufen wurde Kilometer nach Kilometer abgespult und Jana lag mächtig gut in der Zeit und im Wettkampf.

Doch so ein Lauf kann nicht ohne Krise über die Bühne gehen. In der Nacht und nach mehr als 17 Stunden Laufen (Startzeit war 6 Uhr am Morgen) wurde es dann schwerer und schwerer, so dass selbst das Wandern nicht mehr ging.
Spontan wurden horizontale Flächen in Hüfthöhe als Ruhe- und Schlafunterlage genutzt. Geplant war das nicht, doch es ging nicht anders. So brauchte Jana auch mal 3h für ein paar Kilometer.

Bei der nächsten Versorgungsstelle wurde dann die wichtige Entscheidung getroffen: Jetzt richtig schlafen, ansonsten wird das nix mit dem Finish.
Schlafen ging gut und die freundlichen Helfer weckten das Team pünktlich vor Cut-Off (man muss zu bestimmten Zeiten den VP verlassen haben, ansonsten wird man aus dem Rennen genommen). Die Helfer rechneten unserem Team auch noch schnell eine Marschtabelle zurecht und ein Finish in der geforderten Zeit sah realistisch aus.

Nach der Schlafpause ging es deutlich besser. Schnelles Gehen und sogar Laufen war wieder möglich. Die Marschtabelle konnte immer gut eingehalten werden und das Ziel kam näher.

Der Wettkampfgeist war sogar wieder so groß, dass zum Schluss noch drei andere Läuferinnen überholt werden mussten. Wie man nach 160 km noch 5:20er Pace laufen kann, weiß Jana auch nicht mehr, aber so erreichte sie flott laufend und überglücklich nach 161,3 km und 29h03 das Ziel.

Überraschenderweise hält sich die Erschöpfung nach dem Lauf sehr in Grenzen und sie ist auch nicht größer als nach einem schnellen Marathon oder einem 100-km-Lauf und so gibt es auch schon einen neuen Termin in Janas Kalender: 9. November 2019, 18:57 Uhr: Anmeldung für Mauerweglauf 2020.
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

15/08/19

Auwaldmannschaftslauf - Kopf-an-Kopf-Rennen mit 200 m Abstand

Traditionell wird am Mittwoch vor dem 100km-Lauf am Auensee der Mannschaftslauf im Auwald von der Laufgruppe LVB rund um Helge Hallmann ausgetragen. Das Wetter meinte es dieses Jahr besonders gut und so freuten sich fünf von der LG eXa angemeldete Teams über Temperaturen um die 22°C und Sonnenschein bei dem liebevoll organisierten Lauf.

Das Prinzip ist schnell erklärt: drei Personen ergeben ein Team und müssen zusammen die komplette Strecke (15 km) finishen. Gestoppt wird also erst, wenn der letzte Läufer die Ziellinie überquert hat. Bei der Strecke handelt es sich um einen 5 km langen Rundkurs (das wäre doch auch ein tolles Konzept für einen Marathon...im Winter oder so). Da es keinen Massenstart gibt, sondern die Teams mit 30 Sekunden Abstand starten, bleibt es bis zur Zeitauswertung spannend.

Das bringt uns zu dem Duell eXa (+ DHfK) gegen eXa. Das erste Team, bestehend aus Kati, Christine und Robert startete 1:30 min nach dem allgemeinen Start (also als viertes Team gesamt). Das „gegnerische“ Team mit Dorothea, Ronald und Daniel eine Minute später. Die ganze Zeit in Sichtweite musste das zweite Team also versuchen, sich an das erste heranzuhangeln. Was in der ersten und zweiten Runde sehr gut klappte, kehrte sich in der dritten Runde um. Robert schaute sich kurz vorm letzten Rundendurchlauf um, erkannte den schwindenden Abstand und lieferte mit Kati und Christine eine deutlich schnellere dritte Runde ab. Die drei mit dem Teamnamen „eXa-Mädels + DHfK“ finishten in 1:03:17 h nur knapp hinter dem Mixed-Siegerteam und Titelverteidiger „Die Stundenläufer“ (1:03:10 h).

Etwas eindeutiger ging es bei den Männern zu, immerhin war das Siegerteam vom LFV Oberholz fast zehn Minuten vor dem ersten Mixed-Team im Ziel. Gut fünf Minuten später folgten auf Platz Drei die Läufer Daniel, Tobias und Max als Team „Harte Breiteiche“ mit 59:07 min.

Ebenfalls als Männerteams unterwegs waren Marcus, Chris und Patrick („Senk-/Spreizfuß Abteilung“/1:00:15 h), sowie Alexander, Sebastian und Christoph („Die Maulhelden“/1:03:55 h).

Bilder: Mike Kaczmarek
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

25/06/19

Stadtranglistenpunkte in Störmthal vergeben:

Zum 6.Wertungslauf der Stadtrangliste Leipzig in Störmthal gingen am Sonntag drei Läufer der LG eXa an den Start. Es galt, die 5 km Crossrunde am Störmthaler See, bei der wie jedes Jahr auch einige Höhenmeter bewältigt werden müssen, zweimal zu absolvieren. Tobias und Sebastian W. vertraten die eXa in der AK35. Tobias finishte bei hochsommerlichen Temperaturen und zeitweise starkem Wind nach 43:30min. Sebastian überquerte kurz danach die Ziellinie. Als einzige eXanerin schnürte Anne-Kristin an diesem Tag ihre Laufschuhe. Sie erreichte als tolle 2. in ihrer Altersklasse (W30) das Ziel und kann sich über zahlreiche Stadtranglistenpunkte freuen.
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Bildnachweis: LG eXa.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Nach oben